Python vs. Java: Was sollte ich lernen? – Interpretierte vs. kompilierte Sprachen

Python vs. Java

Computerprogrammierkenntnisse sind gefragter denn je. Jobbörsen wie z.B monster.com werden mit Anfragen nach Bewerbern mit Computerkenntnissen überschwemmt. Karrieren in der Computerprogrammierung sind lukrativ – viele zahlen Gehälter von 100.000 US-Dollar oder mehr. Daher ist die Versuchung für einen Arbeitssuchenden groß, eine Programmiersprache zu lernen.

Aber welche Sprache sollte ein angehender Computerprogrammierer lernen? Obwohl Anfängern viele Optionen zur Verfügung stehen, sollten bestimmte Sprachen wahrscheinlich vermieden werden. Assembler zum Beispiel ist eine äußerst schwer zu erlernende Sprache, insbesondere als erste Programmiersprache, und wahrscheinlich nicht geeignet. Andere Sprachen sind einfach nicht gefragt und sollten ebenfalls vermieden werden. Zu diesen Sprachen gehören unter anderem Visual BASIC und Pascal. Auch wenn diese Sprachen Anhänger haben, sind sie nicht beliebt. Daher wird es nicht so einfach sein, einen Beruf zu finden, wenn man nur eine dieser Sprachen beherrscht, als wenn der Student eine populärere Sprache beherrscht.

Zwei Programmiersprachen, die beliebt sind und Wege zu lukrativen Karrieren eröffnen können, sind Java und Python. Java ist eine häufig verwendete Programmiersprache, die für die Erstellung aller jemals erstellten Android-Apps verantwortlich ist. Egal welche Android-App Sie auf Ihrem Smartphone kaufen, der zugrunde liegende Code ist Java. Im Wettbewerb zwischen Python und Java kann Java sicherlich als legitime Wahl angesehen werden.

Schnelle Navigation
Python: Einige VorteileInterpretierte vs. kompilierte SprachenNachteile von PythonSprachsyntax – Eine kurze Zusammenfassung

Python hingegen wurde verwendet, um Internet-Grundpfeiler wie BitTorrent, Dropbox und Cinema 4D zu erstellen. Obwohl Python neuer als Java ist, erfreut es sich großer Beliebtheit und genießt breite Unterstützung. Wenn man Python vs. Java in Betracht zieht, ist Python auch eine gute Wahl für den Programmieranfänger.

Die Wahl zwischen diesen beiden Sprachen kann jedoch kompliziert sein. In den meisten Umfragen wird Java (nicht zu verwechseln mit JavaScript!) als die beliebteste Programmiersprache der Welt eingestuft. Mittlerweile zählt Python üblicherweise zu den fünf beliebtesten Programmiersprachen der Welt. Auch wenn Python in der Beliebtheitskategorie kein Problem ist, liegt der Vorteil hier bei Java.

Es sind jedoch auch andere Faktoren zu berücksichtigen. Python wird ebenfalls umfassend unterstützt und es gibt wahrscheinlich fast so viele Bibliotheken für Python wie für Java. Auch Python scheint als Sprache immer beliebter zu werden, während Java langsam im Niedergang begriffen ist. Java wird auch in den kommenden Jahren weiterhin relevant sein, aber die „trendige“ Sprache scheint derzeit Python zu sein. Die Entscheidung zwischen Python und Java ist also nicht ganz so klar, wie es auf den ersten Blick scheint.

Python: Einige Vorteile

Warum wird Python so beliebt? Der erste und offensichtlichste Grund ist, dass Python flexibler ist als Java und verwandte Sprachen (C, C++, C#). Java ist eine statische Sprache, während Python eine dynamische Sprache ist. Eine statische Sprache weist einige definierende Merkmale auf. Entsprechend Stackify.com, Variablen müssen definiert werden, bevor sie vom Programmierer verwendet werden. Mit anderen Worten: Der Programmierer muss dem Computer anhand einer Codezeile „sagen“, was eine Variable bedeutet, bevor er sie in seinem Programm verwendet. Dies nimmt Zeit in Anspruch und Python erfordert nicht, dass ein Programmierer diesen Schritt beim Codieren ausführt, und kann nach Belieben Variablen einführen.

Außerdem erfordert Java, dass der Programmierer Ausführungstypen deklariert, bevor es kompilieren kann (mehr zum Kompilieren später). Der Programmierer muss dem Computer also nicht nur den Wert der Variablen mitteilen, bevor diese verwendet werden kann, sondern auch, welche Art von Informationen die Variable enthält. Dies ist offensichtlich unflexibler als Python, das keine dieser Informationen benötigt, um eine Variable zu erstellen. Python hat definitiv einen Flexibilitätsvorteil, wenn man die Vorteile von Python gegenüber Java berücksichtigt.

Interpretierte vs. kompilierte Sprachen

Laut Dzone.com ist Java eine Sprache, die kompiliert werden muss, obwohl der Kompilierungsprozess für Java etwas anders ist als für die meisten anderen Sprachen. Wenn ein in Java geschriebenes Programm fertig ist und ausgeführt werden muss, muss der Programmierer das Java-Programm über einen Compiler verarbeiten. Dabei handelt es sich um ein Programm, das Java interpretiert und in den Bytecode der Java Virtual Machine konvertiert. Dieser Code wird dann je nach Programmtyp und/oder gewünschter Leistung kompiliert oder weiter interpretiert.

Nachteile von Python

Mittlerweile ist Python eine interpretierte Sprache. Das bedeutet, dass Python keinen Compiler durchlaufen muss und ausgeführt werden kann, ohne dass es zuerst in Maschinensprache konvertiert werden muss. Stattdessen konvertiert ein automatisierter Interpreter Python-Code im Handumdrehen in Maschinensprache. Python muss also nicht den zeitaufwändigen Schritt der Kompilierung durchlaufen, was ein weiterer zu berücksichtigender Vorteil ist, wenn der Programmierer Python vs. Python in Betracht zieht. Java.

Wenn Python so viel flexibler und einfacher zu handhaben ist als Java, warum arbeitet dann überhaupt jemand mit Java? Nun, leider hat all diese Geschwindigkeit und Flexibilität eine Kehrseite. Erstens ist es wie bei den meisten dynamischen Sprachen sehr leicht, in Python versehentlich eine Variable zu erstellen. Betrachten Sie zum Beispiel diese Situation. Ein Python-Programmierer hat eine Variable namens „CASH“ erstellt. Diese Variable wird in einem 2.000-Zeilen-Programm verwendet. In einem Fall machte der Programmierer jedoch versehentlich einen Tippfehler und gab „CAHS“ statt „CASH“ ein. Da der Programmierer Python verwendet, hat er gerade eine neue Variable erstellt (und wahrscheinlich auch einen bösen Fehler)!

Da Java so starr definiert ist, ist es nahezu unmöglich, auf diese Weise eine Variable zu erstellen. Der Compiler erkennt den Fehler des Programmierers und zeigt an, welche Zeile den Tippfehler enthält. Das Programm wird nicht ausgeführt und der Programmierer wird den Fehler beheben und neu kompilieren. Dieser Vorteil ist ein guter Grund, Java in Betracht zu ziehen, wenn Sie über Python vs. Java diskutieren.

Im Gegensatz zu Java versucht Python, den gesamten Code zu interpretieren, den der Programmierer eingibt. Dies führt manchmal zu unvorhersehbaren Ergebnissen, die schwer zu beheben sind. In unserem oben erwähnten Fall liegt beispielsweise technisch gesehen kein Fehler in Python vor. Der Programmierer hat einfach eine neue Variable namens „CAHS“ erstellt, die in dieser Sprache zulässig ist. Das Programm wird ausgeführt und die neue Variable bewirkt möglicherweise nichts oder beeinträchtigt möglicherweise die legitime Variable „CASH“. Vieles würde von der Programmierung oder den Launen des Interpreters abhängen, die der Programmierer nicht kontrollieren kann.

Auch der Einsatz eines Dolmetschers ist mit Kosten verbunden. Während es für den Programmierer unbestreitbar einfacher ist, einfach auf „Ausführen“ zu klicken und das Programm ausführen zu lassen, ist ein Programm, das einen Interpreter verwendet, im Allgemeinen langsamer als ein Programm, das kompiliert und bereits in Maschinencode konvertiert wurde. Ganz einfach: Der Dolmetscher kann im laufenden Betrieb nicht so schnell konvertieren. Es gibt Ausnahmen von dieser Regel und es gibt Fälle, in denen Python beim Ausführen bestimmter Prozesse schneller als Java ist. Diese Fälle sind jedoch selten und im Allgemeinen ist Java beim Ausführen von Programmen schneller als Python.

Ein Beispiel, in dem Python gegenüber Java einen Geschwindigkeitsvorteil hat, betrifft GPUs (Grafikverarbeitungseinheiten). Während die meisten von uns GPUs für praktisch halten, um Doom zu spielen, kann Python mehrere Kerne auf einer GPU nutzen, um im Tandem zu arbeiten und Prozesse auszuführen. Mittlerweile ist Java bei der Nutzung einer GPU nicht so effizient, obwohl Java im Allgemeinen besser als Python ist, wenn es darum geht, alle Kerne einer CPU (Zentraleinheit) zu nutzen. Da ein Großteil der modernen Programmierung immer noch CPU-abhängig ist, sollte dies wahrscheinlich als Vorteil für Java angesehen werden, wenn man über Python vs. Java nachdenkt.

Sprachsyntax – Eine kurze Zusammenfassung

Andere Unterschiede zwischen den beiden Sprachen sind subtiler, aber erwähnenswert. Java schließt seine Befehle in geschweifte Klammern ein, was eine gängige Syntax ist, wenn der Programmierer mit HTML, CSS oder C++ vertraut ist. Allerdings verwendet Python keine geschweiften Klammern und verwendet stattdessen Einrückungen, um Befehle zu trennen. Während Java-Programmierer mit geschweiften Klammern subjektiv nachlässig werden können, müssen Python-Programmierer bei ihren Einrückungen ein hohes Maß an Sauberkeit wahren. Andernfalls laufen Python-Programmierer Gefahr, Fehler einzuschleusen.

Allerdings ist Python viel einfacher zu handhaben, wenn der Programmierer mit Englisch vertraut ist, im Gegensatz zu Java, das für Anfänger etwas schwieriger zu verstehen ist. Java verwendet auch einen philosophischen Ansatz namens „objektorientierte Programmierung“, der denjenigen vertraut sein sollte, die mit C++ oder JavaScript gearbeitet haben, für den neuen Programmierer jedoch eine Herausforderung darstellen kann. Python hingegen ermöglicht es dem Programmierer, einen Ansatz zu wählen, der zu ihm passt, sei es objektorientierte Programmierung oder eine andere Philosophie, so die Universität des Volkes Webseite.

Auch für den Unterricht eignet sich Python gut, da Code-Schnipsel in Dokumente eingebunden werden können und die Schnipsel wie vorgesehen funktionieren. Diese Eigenschaft gilt auch für Dokumente mit Bildern und es können sogar Grafiken enthalten sein. Natürlich muss Java kompiliert werden, bevor es funktionieren kann. Daher wird jede Einbindung eines Dokuments, Bildes oder Diagramms den Compiler verwirren, sodass Python in diesem Bereich der klare Gewinner ist.

Java und Python

Java und Python sind beide hervorragende Programmiersprachen, die weltweite Unterstützung genießen. Obwohl beide ihre Vor- und Nachteile haben, ermöglicht jede Wahl dem Praktiker eine lukrative und erfolgreiche Karriere. Allerdings sind diese beiden Sprachen sehr unterschiedlich. Python ist eine relativ neue Interpretationssprache mit einer anderen Syntax als die meisten etablierten Sprachen, während Java eine traditionellere kompatible Sprache ist, die denjenigen, die C++ oder JavaScript verwendet haben, vertrauter wäre.

Der entscheidende Faktor zwischen diesen beiden Sprachen sollte vielleicht sein, wie viel Erfahrung der Programmierschüler bereits gesammelt hat. Wenn der Student wenig oder keine Erfahrung hat, ist Python – mit seiner einfacheren Syntax und flexiblen Philosophie – möglicherweise die bessere Wahl. Wenn der Student jedoch bereits Erfahrung mit C++ oder JavaScript hat, könnte Java aufgrund seiner Ähnlichkeiten mit diesen beiden Sprachen die bessere Wahl sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen