Was ist die Java String format()-Methode?

Formatierung ist bei der Programmierung von entscheidender Bedeutung, um die erforderlichen Darstellungen anhand der definierten Werte abzurufen. Außerdem bewirkt diese Funktionalität Wunder, wenn die resultierenden Werte mit einem gewünschten Wert, z. B. einem Leerzeichen, einem Operator usw., aufgefüllt werden. In solchen Situationen wird der Java-String „Format()Es kommt die Methode zum Einsatz, die weitgehend identisch mit der Methode „printf()“ Methode.

Was ist die Java String format()-Methode?

Die Saite „Format()Die Methode ruft eine formatierte Zeichenfolge unter Verwendung des bereitgestellten Gebietsschemas, der bestimmten Formatzeichenfolge und der Argumente ab.

Syntax

String format(for, Object... args)
String format(locale, for, Object... args)

In diesen Syntaxen:

  • Gebietsschema: Es stellt den Gebietsschemawert dar, der in der Methode „format()“ implementiert werden soll.
  • für: Es bezieht sich auf das Format der Ausgabezeichenfolge.
  • Argumente: Diese entsprechen den Argumenten für den Formatstring. Es kann null oder mehr sein.

Rückgabewert

Es ruft eine formatierte Zeichenfolge ab.

Ausgelöste Ausnahmen

  • Es wirft ein „NullPointerException” wenn das Format null ist.
  • Der „IllegalFormatException„wird zurückgegeben, wenn das angegebene Format ungeeignet ist oder die Argumente nicht ausreichen.

Formatspezifizierer in Java

FormatbezeichnerDatentypAusgabe
%DintDezimale Ganzzahl.
%FschwebenDezimalzahl.
%SJeder TypString-Wert.
%GschwebenDezimalzahl in wissenschaftlicher Notation.
%XintHex-String.
%TTerminzeitDatums-/Uhrzeitkonvertierungen.
intOktalzahl.
%HJeder TypHex-Wertzeichenfolge über die Methode hashCode().
%CverkohlenUnicode-Zeichen.
%BJeder TypRichtig oder falsch.
%AschwebenGibt eine Hex-Ausgabe von Floats zurück.

Beispiel 1: Anwenden der String-Methode „format()“ zum Formatieren mehrerer Datentypwerte

In diesem Beispiel wird das „Format()”-Methode zum Formatieren der Integer-, Float-, Double- und String-Werte:

public class Format {
public static void main(String args[]){
  int x = 2;
  float y = 2.345f;
  double z = 6329381274092.2;
  String w = "Linuxhint";
  String in= String.format("Integer Value is %d", x);
  String fl = String.format("Float Value is %.2f", y);
  String db = String.format("Double Value is %f", z);
  String st = String.format("String Value is %s", w);
  System.out.println(in);
  System.out.println(fl);
  System.out.println(db);
  System.out.println(st);
}}

Führen Sie in diesem Codebeispiel die unten aufgeführten Schritte aus:

  • Initialisieren Sie „int“, „schweben“, „doppelt„, Und „Zeichenfolge”-Werte bzw.
  • Wenden Sie danach das „String.format()”-Methode für alle diese Werte einzeln mit dem entsprechenden Formatbezeichner, wie besprochen.
  • Notiz: Der Float-Wert wird mit zwei Dezimalstellen zurückgegeben, da der zugewiesene Formatbezeichner „2f“.
  • Drucken Sie abschließend alle diese Werte einzeln aus.

Ausgabe

Dieses Ergebnis überprüft, ob die Werte verschiedener Datentypen ordnungsgemäß gedruckt werden.

Beispiel 2: Anwenden der String-Methode „format()“, um die Darstellung in oktaler, hexadezimaler und wissenschaftlicher Notation zurückzugeben

In dieser Demonstration wird die besprochene Methode verwendet, um die Darstellung in oktaler, hexadezimaler und wissenschaftlicher Notation anhand der definierten Werte zurückzugeben:

public class Format {
public static void main(String[] args) {
  int x = 5;
  double y = 1542913.2;
  System.out.println(String.format("Octal Representation: %o", x));
  System.out.println(String.format("Hexadecimal Representation: %X", x));
  System.out.println(String.format("Scientific Notation Representation: %g", y));
}}

Laut diesem Codeblock:

  • Initialisieren Sie die angegebenen Integer- und Double-Werte.
  • Geben Sie nun das „oktal“ Und „hexadezimal”-Darstellung unter Verwendung der entsprechenden Formatspezifizierer unter Bezugnahme auf das definierte „int“ Wert.
  • Rufen Sie abschließend das „wissenschaftliche Schreibweise„Darstellung gegen das Initialisierte“doppelt“ Wert.

Ausgabe

Aus dieser Ausgabe kann geschlossen werden, dass die entsprechenden Darstellungen erfolgreich zurückgegeben wurden.

Beispiel 3: Anwenden der String-Methode „format()“, um Werte mit Leerzeichen und Nullen aufzufüllen

In diesem Beispiel wird die String-Methode „format()“ angewendet, um die formatierten Werte mit Leerzeichen und Nullen aufzufüllen:

public class Format {
public static void main(String[] args) {
  int x = 2;
  String out;
  out = String.format("%4d", x);
  System.out.println(out);
  out = String.format("%04d", x);
  System.out.println(out);
}}

Laut diesem Codeausschnitt:

  • Initialisieren Sie den zu formatierenden Ganzzahlwert.
  • Geben Sie im nächsten Schritt ein „Zeichenfolge”-Wert zum Speichern der formatierten Werte.
  • Wende an „String.format()”-Methode, um die definierte Ganzzahl zu formatieren, indem sie 4 Leerzeichen ansammelt, 1 für sich selbst und 3 für die aufgefüllten Leerzeichen, und sie zurückgibt.
  • Wenden Sie nun die Methode an, um die Ganzzahl zu formatieren, indem Sie links von der Ganzzahl vier Leerzeichen einfügen, 1 für sich selbst und 3 für aufgefüllte Nullen, und geben Sie sie zurück.

Ausgabe

Diese Ausgabe impliziert, dass die Auffüllung in beiden Fällen entsprechend erfolgt.

Abschluss

Der Java-String „Format()Die Methode ruft eine formatierte Zeichenfolge über das bereitgestellte Gebietsschema, eine bestimmte Formatzeichenfolge und Argumente ab. Diese Methode kann angewendet werden, um die Werte verschiedener Datentypen zu formatieren, die hexadezimale, oktale usw. Darstellung abzurufen und den formatierten Wert aufzufüllen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen